Mouches Volantes – Glaskörpertrübung

02.02.2018

Die Worte Mouches Volantes kommen aus dem Franz­ösischen und bedeu­teten so viel wie „flie­gende Mücken“. Viele von uns kennen diese punkt- oder schlan­gen­för­migen „Dinge“, die im Gesichts­feld umher­wan­dern und nur manch­mal zu sehen sind. Meist treten diese auf, wenn wir auf eine helle Fläche oder einen hellen Hinter­grund sehen. In der Regel treten Mouches Volantes beid­seitig auf und wandern leicht ver­zögert mit der Augen­bewegung mit.

Mouches Volantes – Muss ich sofort zum Arzt?

In den meisten Fällen handelt es sich um eine harm­lose Verän­derung des Glas­körpers im Auge und muss nicht akut vom Augen­arzt untersucht oder thera­piert werden.

Der Glas­körper befindet sich im Inneren des Auges, genauer zwischen der Linse und der Netz­haut. Dieser besteht zu 98% aus Wasser, ca. 2% Hyaluron­säure und einem Netz von Kollagen­fasern. Der Glas­körper ist für die Form­gebung des Aug­apfels zuständig und schützt unser Auge als „Stoß­dämpfer“ bei Verletz­ungen. Im zuneh­menden Alter verliert der Glas­körper seine gleich­mäßige Struktur und wird zuneh­mend flüssiger. Dadurch können die darin enthaltenen Kollagen­fasern verklumpen und Schatten auf die Netz­haut werfen, die soge­nannten Mouches Volantes.

Mouches Volantes entstehen also meistens durch den normalen Alterungs­prozess. Sie treten auch vermehrt bei Kurz­sichtig­keit auf. Treten diese „flie­genden Mücken“ aller­dings vermehrt oder ganz plötzlich auf, kann das auf eine krank­hafte Verän­derung der Netz­haut hin­deuten. Dies sollte zeitnah vom Augen­arzt unter­sucht und beur­teilt werden.

Es kann sich hierbei um Folgen­des handeln:

Ein sofortiger Besuch beim Augen­arzt oder in der Augen­klinik wird not­wendig, wenn diese Mouches Volantes als „Rußregen“ ganz plötzlich und massiv auftreten oder Licht­blitze wahr­ge­nommen werden. Hier besteht die Gefahr eines Netz­haut­risses oder kann auf eine beginnende Netz­haut­ab­lösung hinweisen.

Mouches Volantes – Therapie

Die Seh­stärke wird durch Mouches Volantes nicht beein­träch­tigt und somit ist eine Therapie in den meisten Fällen nicht not­wendig. Sollten diese „Erschein­ungen“ jedoch als störend empfunden werden, kann durch gezieltes Training mit dem Patienten das „Über­sehen“ dieser Erschei­nungen erreicht werden.

Bei Fragen zum Thema Mouches Volantes oder Interesse an einem Kontroll­termin in einer unserer Lasermed Augen­arzt­praxen in Berlin erreichen Sie uns unter 030 555 753 111 oder per Mail.

Verein­baren Sie einen Termin zum
persön­lichen Berat­ungs­gespräch.
Kosten­frei und unver­bind­lich.

030 555 753 111

Neuste Beiträge

Können Ihre Augen
gelasert werden?

Machen Sie jetzt den Test