Monofokallinsen
Die Mono­fokal­linse wird standard­mäßig im Rahmen einer Grauen-Star-Opera­tion verwen­det. Infor­mieren Sie sich hier über ihre Vor- und Nach­teile.

Ein-Stärken-Linse (Monofokallinse)

Die Ein-Stärken-Linse oder auch Mono­fokal­linse ist die bei der Grauer-Star-Opera­tion stan­dard­mäßig verwen­dete Intra­okular­linse. Diese Kunst­linse mit UV-Schutz ersetzt die körper­eigene getrübte Augen­linse. Im Gegen­satz zur Multi­fokal­linse ist die Mono­fokal­linse auf nur einen Ent­fern­ungs­bereich geeicht, in der Regel die Ferne. Fürs Lesen oder Arbeiten am PC benö­tigen Sie zusätz­lich eine Brille. Die Mono­fokal­linse gibt es auch in einer Aus­führ­ung mit Blau­licht­filter: Die soge­nannte gelbe Intraokularlinse imi­tiert die Pigmen­tier­ung der natür­lichen Augen­linse und schützt die Netz­haut ver­stärkt vor schäd­lichem UV-Licht.

Kosten und Finan­zie­rung

Die Kosten für die Mono­fokal­linse werden von den gesetz­lichen und pri­vaten Kran­ken­kassen in Deutsch­land über­nom­men. Die Kosten für die gelbe Intra­okular­linse (gelbe Ein-Stärken-Linse) werden von den privaten Kranken­kassen in der Regel getra­gen und von einigen gesetz­lichen Kranken­kassen bezu­schusst. Kosten für Linsen mit Zusatz­nutzen muss der Patient meist selbst tragen. Dies sind konkret die Multi­fokal­linse, die ein scharfes Sehen sowohl in der Ferne als auch in der Nähe ermög­licht, und die torische Intra­okular­linse, die eine besteh­ende Horn­haut­ver­krüm­mung aus­gleicht. Einige Kranken­kassen bieten hierzu Sonder­pro­gramme an – bitte fragen Sie bei Ihrer Kranken­kasse nach. Lasermed bietet Ihnen in jedem Fall die Mög­lich­keit einer zinsfreien Finanzierung der Implan­tation von Linsen über eine Laufzeit von 6 bis zu 12 Monaten. Unsere Augen­ärzte in den Lasermed MVZ beraten Sie gern zu den verschie­denen Linsen­typen und werden gemein­sam mit Ihnen die opti­male Lösung für Sie finden. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um einen Termin zu verein­baren!