Glaskörperblutung – Ursachen und Behandlung

02.02.2018

Der Glas­körper liegt zwischen Netz­haut und der Augen­linse. Er besteht zu ca. 98% aus Wasser, zu ca. 2% aus Hyalu­ron­säure und einem Netz von Kolla­gen­fasern.

Welche Symp­tome können bei Glas­körper­blutung auftreten?

Durch das Blut, das sich im Glas­körper befindet und der Schwer­kraft folgend hin und her bewegt, sprechen die Betrof­fenen von Mücken oder auch sich beweg­enden schwarzen Punkten. Oft wird dies eher als Stress­faktor statt Erkran­kung empfun­den, da diese „Mücken“ (auch Mouches Volantes genannt) stärker auf­treten, wenn das Auge stark bean­sprucht wurde. Im Verlauf der Glas­körper­blut­ung, erhält das Sehfeld einen gelb­lichen Stich. Wird in diesem Stadium nicht behan­delt, trübt sich die Sicht zuneh­mend. Im End­stadium werden nur noch Schatten­bewe­gungen und Hellig­keits­grade wahr­ge­nommen. Wartet man noch länger, oder tritt eine sehr starke Blut­ung auf, kann dies auch zum plötz­lichen Erblin­den führen.

Ursachen der Glas­körper­blutung

Die durch Diabetes ausge­löste Trübung der Netz­haut, auch diabe­tische Retino­pathie genannt, ist eine der häuf­igsten Ursachen. Aber auch bei jungen Menschen und sogar Extrem­sportlern kann eine Glas­körper­blut­ung durch äußere Ein­wirk­ungen entstehen, indem der Aug­apfel verletzt wird. Eine weitere Ursache ist Blut­hoch­druck und der damit verbun­dene erhöhte Augen­innen­druck (IOD), meist her­vor­gerufen durch psych­ischen Stress. Ebenso können Erkrank­ungen wie Leukämie und Hepa­titis eine Glas­körper­blut­ung her­vor­rufen.

Wie wird die Glas­körper­blut­ung behan­delt?

Je nachdem, welcher Auslöser für die Erkran­kung zu­ständig ist, wird vom Augenarzt eine Behand­lungs­form oder ein Therapie­ver­fahren fest­gelegt. Man unter­scheidet zwischen medi­kamen­töser, thera­peu­tischer und chirur­gischer Behand­lung. Der chirur­gische Eingriff bringt ein relativ hohes Risiko mit sich, dennoch lässt sich eine Glas­körper­blut­ung in schwer­wie­gen­den Fällen nur so behan­deln. Bei dieser Opera­tion wird der Glas­körper ent­fernt und bei­spiels­weise durch ein Liquid auf Salz­basis ersetzt. Dies führt zwar zur Heilung, aber auch zur Über­sen­sibili­sierung des Aug­apfels.

Kann ich einer Glas­kör­per­blut­ung vor­beugen?

Leider kann nicht aktiv vor­ge­beugt werden. Aller­dings sind routine­mäßige Unter­such­ungen beim Haus­arzt und Fach­arzt zu empfehlen. Blut­druck­mess­geräte sind in der Apotheke erhält­lich. Bei weiteren Fragen oder Termin­buch­ungen zur Kontrolle in unserer Lasermed Augen­arzt­praxis in Berlin können Sie uns unter 030 555 753 111 oder per Mail kontak­tieren.

Verein­baren Sie einen Termin zum
persön­lichen Berat­ungs­gespräch.
Kosten­frei und unver­bind­lich.

030 555 753 111

Neuste Beiträge

Können Ihre Augen
gelasert werden?

Machen Sie jetzt den Test