Diplopie (Doppeltsehen /Doppelbilder)

06.02.2018

In der Regel handelt es sich beim Doppelt­sehen um eine Seh­störung des Bino­kular­sehens (das Sehen mit beiden Augen). Im Normal­fall führt das Gehirn die beiden Seh­ein­drücke vom rechten und vom linken Auge zu einem Bild zusammen. Im Falle einer Diplopie wird das Bild jedoch doppelt gesehen. Je nach Ursache und Stärke ist die Lage des Doppel­bildes unter­schied­lich und kann horizontal, vertikal oder auch verkippt wahr­ge­nom­men werden.

Ursachen der Diplopie

Mögliche Ursachen sind:

  • Schielen
  • Verletzungen
  • Erkrank­ungen und Stör­ungen der Augen­muskeln
  • Durch­blutungs­störung, Throm­bose oder Schlag­anfall
  • Tumore
  • Nerven­erkrank­ungen
  • Entzün­dungen (z.B. Augen­muskel­entzün­dung, Seh­nerven­entzün­dung)
  • Infektionen
  • Medika­mente

Auch durch über­mäßigen Alkohol­konsum oder bei starker Müdig­keit kann Doppelt­sehen hervor­gerufen werden. Dabei handelt es sich jedoch nur um vor­über­gehende Ein­schränk­ungen, die sich von selbst regene­rieren.

Bei einer Diplopie wird der komplexe Seh­vor­gang gestört. Dies kann verschie­dene Ursachen haben, die durch verschie­dene Tests vom Augenarzt festge­stellt werden können. Es werden eine so genannte Doppel­bild­prüfung und weitere Tests durch­ge­führt:

  • Augen­beweg­lich­keit
  • Hess-Schirm-Test (Funkti­onalität der äußeren Augen­muskeln)
  • Reflexe der Horn­haut (Taschen­lampen-Test)
  • Fixations­test (Fähig­keit der Augen einen bestim­mten Punkt zu fixieren)

Je nach Ursache, die der Augen­arzt ver­mutet, müssen noch weitere Unter­such­ungen durch­ge­führt werden, wie z.B.

  • Com­puter­tomo­graphie
  • Blut­unter­such­ungen
  • Röntgen- oder Ultra­schall­unter­such­ungen

Therapie / Behand­lung bei Diplopie

Mit Anti­biotika können z.B. bakte­rielle Infek­tionen oder Ent­zün­dungen im Kopf- und Augen­bereich behan­delt werden. Wird das Doppelt­sehen durch das Schielen verur­sacht, kann dies (wenn es sich um ein Kind handelt) durch Abkleben eines Auges behoben werden. Sind Tumore oder eine Ver­letzung die Ursache, ist eventuell ein opera­tiver Eingriff not­wendig. In jedem Fall sollte eine plötz­lich auftret­ende und länger anhalt­ende Diplopie vom Augenarzt unter­sucht werden und dabei die Ursache des Doppelt­sehens abge­klärt werden. Bei Fragen rund um das Thema Diplopie und deren Behand­lungs­mög­lich­keiten sind wir unter 030 555 753 111 oder per Mail jeder­zeit für Sie erreichbar!

Verein­baren Sie einen Termin zum
persön­lichen Berat­ungs­gespräch.
Kosten­frei und unver­bind­lich.

030 555 753 111

Neuste Beiträge

Können Ihre Augen
gelasert werden?

Machen Sie jetzt den Test